Sources regarding the history of the Jews in the Bishopric of Worms (1348-1390)

Back to list

46 records in this corpus. Displaying record 3.

Judensiegel 2, Nr. 3

[zwischen 1356 und 1369 August 23]

Siegel des Juden Asriel ben Menachem:

Umschrift: עזריאל ב''ר מנחם * (Asriel, Sohn des Herrn Menachem).

Überlieferung:

Strasbourg, AVES, III/174/35, hebr.

  • Friedenberg, Seals (1987), Nr. 119, S. 222 f. (mit Abb.);
  • Monumenta Judaica Katalog, B, Nr. 127.
  • GJ 3, 2, S. 1424, Anm. 15;
  • Mentgen, Studien (1995), S. 137 f.;
  • Encyclopédie de l’Alsace 7, S. 4631;
  • Moraw, Verfassung (1985), S. 304 (mit Abb.);
  • Raphael/Weyl, Regards (1980), S. 11-13 (mit Zeichnung);
  • Von den Brincken, Judensiegel (1963/64), Nr. 1, zwischen S. 416 und 417 (Abb.), und 418.

Kommentar:

Beschreibung: Das Siegel ist abgerieben und durch das Erbrechen bei Öffnung des Briefes in zwei Teile getrennt; Dm: 20 mm (Abdruck). Die Maßangaben richten sich nach Friedenberg, Seals (1987), Nr. 119, S. 227; Material: Wachs; Form: rund.

Siegelbild: Ein das Siegelfeld ausfüllender und rechtsgewandter heraldischer Adler.

Ein Adler ist nur noch ein einiziges Mal als Siegelbild überliefert, und zwar beim Siegel der jüdischen Gemeinde von Augsburg aus dem Jahr 1298 (JS01, Nr. 3, Siegel 2), dort als Doppeladler.

Aussteller und (Ver-)Siegler sind im Brief nicht namentlich erwähnt, weshalb das Siegel hier das einzige onomastische Material bietet. Zudem ist der Brief undatiert; zur Diskussion vgl. Mentgen, Studien (1995), S. 137.

Bei diesem Siegel handelt es sich um eines der sehr selten überlieferten Judensiegel aus dem mittelalterlichen Aschkenas, die als Verschlusssiegel dienten. Zu einem weiteren Verschlussiegel siehe das Siegel Aschers JS02, Nr. 5.

Zur Urkunde, an der das Symbolsiegel rücklings aufgedrückt wurde, vgl. #0000# zu [zw. 1356 und 1369 August 23].

(ale.) / Letzte Bearbeitung: 19.04.2018

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2015, JS02, Nr. 3, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/JS02/JS-c1-000w.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Back to list