Quellen zur Geschichte der Juden in der Mark Brandenburg (1273–1347)

Zurück zur Übersicht

133 Quellen in diesem Teilcorpus. Sie sehen die Quelle 133.

Brandenburg 1, Nr. 132

1347 Juli 17, [Spandau]

Grabstein des Märtyrers R. Elies(er) (ר' אליעז הקדוש), Sohn des edlen R. Mose (הנ'ר' משה), begraben am sechsten Tag, am 9. Av 5107‎ ‎(יום ששי ט' באב שנת קז לאה ששי)‎‎. (1)

(1) Hinsichtlich der Bezeichnung des Begräbnistages ergeben sich Schwierigkeiten. Der 9. Av des Jahres 5107 fiel auf einen Dienstag (יום שלשי) und nicht auf einen Freitag (יום ששי). Möglicherweise handelt es sich an dieser Stelle "um einen Fehler desselben Steinmetzen oder der Vorlage"; vgl.: Die mittelalterlichen jüdischen Grabmale in Spandau, Nr. 39, S. 60 f. Der gleiche Fehler findet sich auf einem weiteren Grabstein; vgl BR01, Nr. 130.

Überlieferung:

Berlin-Spandau, Zitadelle, hebr.

  • Die mittelalterlichen jüdischen Grabmale in Spandau, Nr. 39, S. 60 f.

Kommentar:

Zum Spandauer Friedhof vgl. BR01, Nr. 4.

(sjo./mno.) / Letzte Bearbeitung: 10.04.2017

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2013, BR01, Nr. 132, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/BR01/CP1-c1-01cw.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Zurück zur Übersicht