Das Judenschreinsbuch der Kölner Laurenz-Parochie (1273-1347)

Zurück zur Übersicht

226 Quellen in diesem Teilcorpus. Sie sehen die Quelle 99.

Kölner Judenschreinsbuch 1, Nr. 99

1301 Juni 11

Im so genannten Judenschreinsbuch der Kölner Laurenz-Parochie wird folgendes Immobiliengeschäft in einer hebräischen Urkunde und einem lateinischen Eintrag festgehalten:

Jakob haAluv, Sohn R. Josefs s.A. (יעקב העלוב בר׳ יוסף ב׳ע׳מ׳), Simcha, Sohn R. Meirs s.A. (שמחה בר׳ מאיר ז׳ל׳ה׳ה׳), Simon, Sohn R. Moses s.A. (שמעון בר משה ז׳צ׳ל׳), Menachem, Sohn R. Mordechais s.A. (מנחם בר׳ מרדכי ז׳ל׳ע׳), und Hiskija, Sohn des Rabbiners R. Elieser von Tienen s.A. (חזקי׳ בן הרב ר׳ אליעזר מטנא ז׳צ׳ל׳), bestätigen mit ihrer Unterschrift, dass das "Lomere" genannte Haus der Bäcker, das in der Stesse [gegenüber dem Haus "Referdus" in Richtung Judengasse] (1) steht, [sowie das dahinter liegende Haus jeweils] (1) zur Hälfte Simon, Sohn des wohltätigen R. Juda [= Liberman von Düren] (2) (שמעון בן הנדיב ר׳ יהודה) gehört. Dieser hat es mit allem Zubehör, mit den Aus- und Eingängen, den Türen und Fenstern, den Kammern und Stockwerken sowie weiteren Gegenständen R. Josef [= Iosekin von Bonn] (2), Sohn R. Eliesers, Sohn R. Josefs (ר׳ יוסף בר׳ אליעזר בר׳ יוסף), verkauft.

ומה שידוע לנו כתבנו וחתמנו ("Was uns bekannt ist, haben wir niedergeschrieben und unterzeichnet"). [Anno domini m° ccc° primo, in die Barnabe apostoli fuit actum] (3).

(1) Ergänzung nach lateinischer Parallelüberlieferung.

(2) Namensvariante nach lateinischer Parallelüberlieferung.

(3) Datum des lateinischen Eintrags.

Überlieferung:

Köln, HASt, Best. Schreinsbücher, Nr. 107, fol. 15v, Orig., Perg., mit hebr. Rückvermerk auf der hebr. Vorurkunde: Suse (זושא).

Druck: Judenschreinsbuch der Laurenzpfarre, Nr. 239, S. 97.

Literatur: Kober, Grundbuch (1920), S. 160; Keussen, Topographie 1 (1910), S. 191.

Kommentar:

Zum Kölner Judenschreinsbuch vgl. KS01, Nr. 1 . Das Regest basiert primär auf der hebräischen Vorurkunde. Im lateinischen Schreinsbucheintrag wird nicht die Besitzbestätigung, sondern lediglich die Immobilienübertragung dokumentiert. Vgl. auch KS01, Nr. 91, KS01, Nr. 102 und KS01, Nr. 106] sowie zu Liberman von Düren KS01, Nr. 69.

(bel./mno./rba.) / Letzte Bearbeitung: 05.04.2017

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2011, KS01, Nr. 99, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/KS01/CP1-c1-0250.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Zurück zur Übersicht