Das Judenschreinsbuch der Kölner Laurenz-Parochie (1273-1347)

Zurück zur Übersicht

226 Quellen in diesem Teilcorpus. Sie sehen die Quelle 102.

Kölner Judenschreinsbuch 1, Nr. 102

1301 Juli 3

Im so genannten Judenschreinsbuch der Kölner Laurenz-Parochie wird folgender Erbfall in einer hebräischen Urkunde und einem lateinischen Eintrag festgehalten:

Jakob haAluv, Sohn R. Josefs s.A. (יעקב העלוב ב׳ר׳ יוסף ב׳ע׳מ׳), Simcha, Sohn R. Meirs s.A. (שמחה בר׳ מאיר ז׳ל׳ה׳ה׳), und Samuel, Sohn R. Menachems (שמואל בר׳ מנחם), bestätigen mit ihrer Unterschrift, dass R. Ascher [= Anselm] (1), Sohn R. Uris haLevi (ר׳ אשר בר׳ אורי הלוי), und dessen Frau Adelheid (אלייט), [Schwester des Juden Gottschalk von Heimersheim] (2), ein Viertel und ein Zwanzigstel des Kölner Hauses und Hofes, die [dem verstorbenen] (3) R. Eljakim [= Gottschalk von Heimersheim] (1), Sohn R. Samuels (ר׳ אליקים בר׳ שמואל), und dessen Frau Lisbella (מרת ליזבילא) gehörten, mit allen Bauwerken, Aus- und Eingängen, Türen und Fenstern, Kammern und Stockwerken geerbt haben.

והידוע לנו כתבנו וחתמנו ("Was uns bekannt ist, haben wir niedergeschrieben und unterzeichnet"). [Actum anno domini m° ccc° primo, feria secunda post Petri et Pauli] (3).

(1) Namensvariante nach der lateinischen Parallelüberlieferung.

(2) Ergänzende Angabe der lateinischen Parallelüberlieferung.

(3) Datum des lateinischen Eintrags.

Überlieferung:

Köln, HASt, Schreinsbücher, Nr. 107, fol. 15v, Orig., Perg.

Druck: Judenschreinsbuch der Laurenzpfarre, Nr. 240, S. 97 f.

Literatur: Kober, Grundbuch (1920), S. 147.

Kommentar:

Zum Kölner Judenschreinsbuch vgl. KS01, Nr. 1. Das Regest basiert vornehmlich auf der hebräischen Vorurkunde. Im lateinischen Schreinsbucheintrag werden die jüdischen Aussteller nicht namentlich aufgeführt, sondern als Judenbischof, Rat und Gemeinde der Kölner Juden (episcopus iudeorum, magistratus et universi iudei Colonienses) bezeichnet.

(bel./mno./rba.) / Letzte Bearbeitung: 21.06.2011

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2011, KS01, Nr. 102, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/KS01/CP1-c1-0251.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Zurück zur Übersicht