Quellen zur Geschichte der Juden in Westfalen

Zurück zur Übersicht

202 Quellen in diesem Teilcorpus. Sie sehen die Quelle 138.

Westfalen 1, Nr. 138

[1332] Februar 15, Dortmund

Der Dortmunder Rat stellt dem Juden Johel (1) einen Schuldbrief über 30 Schillinge Turnosgroschen bis zum Pfingstfest des Jahres (in festo Pentecostes proxime) (2) aus. Die beiden Dortmunder Bürger Hermann Klepping Junior und Eberhard Schulte (Hermanus Clepinc iunior et Everardus Schulte) verpflichten sich als Bürgen bei nicht fristgerechter Rückzahlung ins Einlager innerhalb der Stadt (hospitium alienum infra muros nostros) zu gehen.

Datum crastino Valentini martyris anno domini 1332.

(1) Nach Brilling, Dortmund (1958), S. 52, ist Johel identisch mit dem häufiger bezeugten Funktionsträger der jüdischen Gemeinde Dortmunds: WF01, Nr. 80; WF01, Nr. 118; WF01, Nr. 153, WF01, Nr. 164, WF01, Nr. 166, WF01, Nr. 168, WF01, Nr. 169 und WF01, Nr. 188. 1356 Juni 10 wird Johels Tochter Anna erwähnt (###WF-c1-0041###).

Überlieferung:

Dortmund, StadtA, Liber civium, fol. 7r, Abschr. (Kriegsverlust), lat., Perg.

  • WJ 1, Nr. 92, S. 102;
  • DUB 1, Nr. 477, S. 332.
  • DUB, Erg. Bd. 1, Nr. 648, S. 290.
  • Kosche, Studien (2002), S. 150 f., 155-158;
  • Brilling, Dortmund (1958), S. 52;
  • Rübel, Geschichte (1917), S. 328.

Kommentar:

Zum Liber civium vgl. WF01, Nr. 46.

(dia.) / Letzte Bearbeitung: 06.04.2017

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2015, WF01, Nr. 138, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/WF01/WF-c1-000x.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Zurück zur Übersicht