Quellen zur Geschichte der Juden in Westfalen

Zurück zur Übersicht

202 Quellen in diesem Teilcorpus. Sie sehen die Quelle 42.

Westfalen 1, Nr. 42

1302 Mai 21

Vor dem Richter und dem Rat der Stadt Essen verpflichten sich der Ritter Sobbe von Altena und der Knappe Arnold von Hattingen, den Kaufpreis von 400 Mark Brabanter Pfenninge für die vom Kollegiatstift Xanten gekauften, zu den Haupthöfen Villigst und Berghofen gehörenden Güter zu den angegebenen Terminen zu bezahlen, nämlich 200 Mark am Victorsfest im folgenden Jahr (in festo beati Victoris proximo anno) (1) und die verbleibenden 200 Mark bis zum darauffolgenden Fest Sonntag Laetare (infra dominicam, qua cantatur Leatare Jherusalem tunc subsequentem) (2). Als Bürgen fungieren die Ritter (milites) Theoderich von Leithe (Theodericus van der Lythe), Heinrich, Kustos von Vithynhaven, Gerlach von Luttelenowen, Winmar von Aldendorf (Wynmarus de Aldendorpe), sowie die Knappen (armigeri) Heinrich Duͤker, sein Bruder Rudger, Friedrich von Netelbech und Hugo von Horst. Bei Ausbleiben der Zahlungen sind Dekan und Kapitel des Stifts Xanten berechtigt, die fehlenden Gelder bei Juden oder Kawertschen aufzunehmen (pecuniam deficientem acquirere poterunt ad usuras iudeorum seu cauvertinorum).

Als Siegler werden genannt der Richter und die Schöffen der Stadt Essen mit dem städtischen Siegel sowie die beiden Schuldner und die vier als Bürgen erscheinenden Ritter mit ihren eigenen Siegeln.

Datum feria secunda proxima post dominicam, qua cantatur Cantate anno domini MᵒCCCᵒ secundo.

Rückvermerk:

Ista littera antiqua est reservata propter collationes ecclesie in Swerthen, que pertinet ad prepositum (frühneuzeitlich)

(1) 1303 Oktober 10.

(2) 1304 März 8.

Überlieferung:

Xanten, Stiftsarchiv, U 167, Orig., lat., Perg.

  • WUB 11, 1, Nr. 114, S. 56-58;
  • UB Stift Xanten 1, Nr. 355, S. 235 f.

(dia.) / Letzte Bearbeitung: 05.04.2017

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2015, WF01, Nr. 42, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/WF01/WF-c1-001b.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Zurück zur Übersicht