Quellen zur Geschichte der Juden in Westfalen

Zurück zur Übersicht

202 Quellen in diesem Teilcorpus. Sie sehen die Quelle 19.

Westfalen 1, Nr. 19

1293 [vor September 11], Hannover

Immobilienverpfändungen im ältesten erhaltenen Bruchteil des Pfandregisters des Rates der Stadt Hannover:

Anno domini Mͦ CCᵒ LXXXXͦ IIͦI

[…]

Stolte (1) domum suam Jacobo judeo (2) in cistale pignus pro V talentis a die Prothi et Jacincti (3). (4)

[…]

(1) Die Lesung des Namens ist unsicher, da die Tinte verschmiert ist.

(2) Wohl identisch mit dem Jakob aus WF01, Nr. 18.

(3) 1293 September 11.

(4) Der Eintrag ist gestrichen.

Überlieferung:

Hannover, StadtA, 1 AA 3, Nr. 8095, fol. 1 v, Orig., lat., Perg.

  • Das älteste Bürgerbuch der Stadt Hannover, S. 191, Zeile 32.
  • Historisches Handbuch Niedersachsen (2005), S. 728;
  • Stadtbücher und Register, S. 51;
  • Ries, Leben (1994), S. 110;
  • Asaria, Juden in Niedersachsen (1979), S. 27;
  • GJ 2, 1, S. 338.

Kommentar:

Zum ältesten Pfandregister der Stadt Hannover vgl. WF01, Nr. 11.

(jde.) / Letzte Bearbeitung: 03.05.2016

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2015, WF01, Nr. 19, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/WF01/WF-c1-002z.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Zurück zur Übersicht