Judensiegel in Aschkenas (1348-1390)

Zurück zur Übersicht

46 Quellen in diesem Teilcorpus. Sie sehen die Quelle 10.

Judensiegel 2, Nr. 10

1371 Dezember 14

Siegel des Koblenzer Juden Leo von Münstermaifeld oder der Koblenzer Juden Mose Bonenfant:

Umschrift: verloren.

Überlieferung:

Koblenz, LHA, Best. 35, Nr. 129, hebr. und lat.

  • Friedenberg, Seals (1987), Nr. 116, S. 224 (mit Abb.);
  • Avneri, Seals (1967), Nr. 46, S. 168 (mit falscher Lesung).
  • Ziwes, Reynette (2005);
  • Ziwes, Kapitalmarkt (1996), bes. S. 62-65;
  • Burgard, Geschichte (1996), S. 366;
  • Ziwes, Reynette (1994), S. 25-40;
  • GJ 3, 1, S. 626;
  • Von den Brincken, Judensiegel (1963/64), Nr. 12, zwischen S. 416 und 417 (mit Abb.), und 424.

Kommentar:

Beschreibung: Das Siegel ist verloren.

Zur Diskussion siehe die Diskussion des Siegel Leos von Münstermaifeld, 1374 V 25 (JS02, Nr. 14).

Zur Urkunde, an der das Siegel hängt, vgl. #0000# zu 1371 XII 14.

(ale.) / Letzte Bearbeitung: 06.04.2017

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2015, JS02, Nr. 10, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/JS02/JS-c1-001y.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Zurück zur Übersicht