Quellen zur Geschichte der Juden im Erzbistum Mainz (1348-1390)

Zurück zur Übersicht

483 Quellen in diesem Teilcorpus. Sie sehen die Quelle 346.

Ebm. Mainz 2, Nr. 315

1383 Mai 6

Die Edelknechte Winand von Waldeck, Johann von Schönburg und Rorich von Merxheim bekunden, zusammen mit den Junkern Gerhard von Kirberg, Tillmann, Herrn zu Heinzenberg, Wilhelm Flach von Schwarzenberg und Peter von Bosenheim bezüglich der Geldsumme, die letztere Gottschalk [von Katzenelnbogen], dem Judenbürger zu Kreuznach, gemeinsam mit Rheingraf Johann, Wildgraf zu Dhaun, als Hauptschuldner verschrieben haben, rechtmäßige Schuldner Gottschalks zu sein. Sie geloben dem Juden an Eides Statt, sich gemäß allen Artikeln des Inhalts von Gottschalks Schuldurkunde als gute Mitschuldner und Bürgen zu erweisen.

Ich, Wynant von Waltdecke, Iohan von Schonenberg und Rorich von Merxheim, edilknechte, bekennen und duͦn kunt allen luten, daz wir und unsere erben recht scholtman und sachewalt worden sin geyn Gotschalk, iuden burger zuͦ Crutzenach, bijt den ediln iuncherren Gerhart von Kirberg, hern Tielman, hern zuͦ Heintzenberg, Wilhelm Flachen von Swartzenberg und Pedir von Bosinheim vor soliche summe geldis, als die selben virschreben und virsygelt hant deme egenanten iuden mit hern Iohan, ringraven, wildegrave zuͦ Dunen, seligen, der des selben geldis und schulde eyn heuptman waz. Und globen dem egenanten iuden bijt guden truwen an eydis stait und bijt rechter sicherheide myt den egenanten, iuncherre Gerhart von Kirberg, hern Thelman, herren zuͦ Heintzenberg, Wilhelm Flache von Swartzenberg und Pedir von Bosinheim, guͦde sachewalt und gysel zuͦ syne und bijt yn zuͦ halden solichen brieff bijt allen artikeln, so wie er ynne heldit, den der egenante Jude von yn ubir die scholt hait, sunder allerley argelist und geverde. Und dez zuͦ urkunde so han ich, Wynant von Walt[ecke], Iohan von Schonenberg und Rorich von Merxheim vorgenant, unsere inges[igele] an diessen br[ief] gehangen uns zuͦ besagen, waz vor geschriben steit. Datum anno domini Mᵒ CCCᵒLXXXᵐᵒ tercio, quarta feria proxima ante festum Penthecostes. (1)

(1) Die Urkunde ist durch Tilgungsschnitte entwertet.

Überlieferung:

Anholt, Fürstlich Salm-Salm'sches Archiv, Best. Dhaun, Nr. 969, Orig., dt. und lat., Perg.

  • Urkunden des fürstlich Salm-Horstmar'schen Archives, Nr. 675, S. 301.

(gem.) / Letzte Bearbeitung: 17.08.2018

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg.v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2016, MZ02, Nr. 315, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/MZ02/MZ-c1-008y.html (Datum des Zugriffs)

Zurück zur Übersicht