Quellenansicht

Zurück zur Liste

Judensiegel 1, Nr. 21

1330 Mai 11

Siegel des Trierer Juden Muskinus (Mosche ben Jechiel) (I):

Umschrift: [ ]. (1).

(1) Die Umschrift ist wahrscheinlich bilingual und trägt hebräische und lateinische Zeichen, ist aber nicht lesbar.

Überlieferung:

Edingen, Herzoglich Arenbergisches Archiv, Urk. 65, hebr. und lat.

Kommentar:

Beschreibung: Das Siegel ist stark fragmentiert, so dass die Umschrift nicht mehr gelesen werden kann; Dm: 25 mm (Abdruck); Material: Wachs; Form: rund.

Siegelbild: Ein das Wappenschild ausfüllender Lebensbaum, darin ein Vogel, der sich von dessen Frucht ernährt.

Von Muskinus ist auch ein von dem vorliegenden Abdruck (1330 V 11) verschiedenes Typar (II) überliefert (JS01, Nr. 33).

Die Urkunde von 1330 V 11 wurde vom Offizial des Hofes zu Trier (Siegel 1, Christ) und Muskinus (Siegel 2) gesiegelt, der sie auch ausstellte.

Zur Urkunde, an der das Siegel von 1330 V 11 hängt, vgl. #0000# zu 1330 V 11.

(ale.) / Letzte Bearbeitung: 06.08.2015

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg.v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2014, JS01, Nr. 21, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/JS01/CP1-c1-02rb.html (Datum des Zugriffs)

Zurück zur Liste