Suchergebnisse

Zurück zur Übersicht

Ihre Suche hat 25 Treffer ergeben. Sie sehen Treffer 1.

Nürnberger Memorbuch 1, Nr. 3

1283 April 19

Als die "Getöteten von Mainz" (Magenza) (הרוגי מגנצא) führt das Nürnberger Memorbuch folgende namentlich genannte zehn Glaubenszeugen (עשר׳ נפשר׳) auf: Der alte R. Isaak, Sohn R. Moses; der alte R. Natan, Sohn R. Samuels, und seine Fran Bona (בונא); die alte Frau Libheit (ליפהייט); die blinde (סגי נהורא) (1) Frau Mirjam; R. Rechabja (רחביה), Sohn R. Gerschoms; R. Meschulam, Sohn des R. Jakob; R. Josef, Sohn des Märtyrers (הקדוש) R. Serach; der junge (הבחור) R. Abraham, Sohn R. Isaaks haLevi; der Knabe (הנער) Isaak, Sohn R. Chiskijas (חזקיה).

ב״ש״ביע״י ש״ל פס״ח ("am siebten Tage des Pessachfestes" [= 1283 April 19])

(1) "viel Licht" euphemistisch für "blind"; vgl. Martyrologium Nürnberg Memorbuch, S. 144.

Überlieferung:

Orig. in Privatbesitz (nicht zugänglich); Fotostat: Jerusalem, IMHM, 2828 P, fol. 98b.

Druck: Martyrologium Nürnberger Memorbuch, S. 20 und 144

Literatur: Geschichte der Juden 2 (2002), S. 215; Müller, Judenverfolgungen (2002), S. 207; Ziwes, Studien (1995), S. 229; GJ 2, 2, S. 513; Salfeld, Geschichte (1916), S. 140 f..

Kommentar:

Zum Nürnberger Memorbuch vgl. NM01, Nr. 1. Motive und Umstände der Verfolgung nennt das Memorbuch nicht. Zur christlichen Überlieferung vgl. MZ01, Nr. 23.

(rba./mno.) / Letzte Bearbeitung: 18.06.2015

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2011, NM01, Nr. 3, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/NM01/CP1-c1-000v.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Zurück zur Übersicht