Sources regarding the history of the Jews in Westphalia

Back to list

211 records in this corpus. Displaying record 34.

Westfalen 1, Nr. 31

1300 Januar 20, Dortmund

König Albrecht [I.] (Albertus) verpfändet (titulo pignoris assignamus) dem Grafen Eberhard [I.] von der Mark als Dank für dem König und dem Reich geleistete Dienste in Höhe 1.000 Mark sowie von demselben Grafen einst König Adolf gegen Meißen (versus Myssenam) geleistete Dienste, die auf 400 Mark und drei Heller geschätzt werden, die Höfe Dortmund, Westhofen, Elmenhorst und Brakel (curias Dortmonde, Westhoven, Elm[en]horst et Brakel), die dieser so lange innehaben soll, bis der König oder seine Nachfolger die Schulden gänzlich gelöst haben werden.

Das königliche Siegel wird angekündigt.

Data in Ulma, XIII kalendas februarii anno domini millesimo trecentesimo, indictione XIII, regni vero nostri anno secundo. (1)

(1) Hintergrund der Übertragung der seit 1298 August 28 an den Erzbischof von Köln verpfändeten Höfe (WF01, Nr. 25) an den Grafen von der Mark war eine gegen den König gerichtete Verschwörung der drei rheinischen Erzbischöfe und des Pfalzgrafen bei Rhein, die offenkundig dazu führte, dass Albrecht dem Kölner Erzbischof die Güter entzog. Wahrscheinlich waren die Dortmunder Juden nicht Bestandteil dieser Verpfändung. Erst 1301 Februar 8 verpfändete Albrecht die Dortmunder zusammen mit den übrigen westfälischen Juden an Graf Eberhard I. von der Mark (WF01, Nr. 39). Auch die Aufforderung des Königs an die Stadt Dortmund vom 15. Juli 1300, die dortigen Juden vor fremder Besteuerung zu schützen (WF01, Nr. 33), deutet nicht auf eine Anfang des Jahres erfolgte Verpfändung der Dortmunder Juden an den Grafen von der Mark hin; dagegen UB für die Geschichte des Niederrheins 2, Nr. 1043, S. 615 f.; Landwehr, Verpfändung (1967), S. 58; Dortmunder Statuten, S. XXXVI, und RI (alt) 1246-1313, Nr. 258, S. 219.

Überlieferung:

Duisburg, LA, AA 0053, Nr. 2937, Abschr. (Transsumpt von 1546 V 26; Digitalisat), lat.

(Jörg R. Müller) / Letzte Bearbeitung: 20.12.2023

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2015, WF01, Nr. 31, URL: https://www.medieval-ashkenaz.org/WF01/CP1-c1-0097.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Back to list