Sources regarding the history of the Jews in Westphalia

Back to list

211 records in this corpus. Displaying record 80.

Westfalen 1, Nr. 77

1315 Mai 15

Dekan und Kapitel von St. Mauritz bei Münster (decanus et capititulum ecclesie sancti Mauritii extra muros Monasteriensis) bekunden, dass sie Johannes de Nova domo, Kaplan an St. Maria zu Münster (a Johanne de nova domo, nunc tempore capellano ecclesie sancte Marie Monasteriensis), für 22 Mark Münsterischer Währung eine Rente von 2 Mark in gleicher Währung verkauft haben. Sollten diese einmal nicht rechtzeitig am Michaelstag (in festo beato Michaelis) (1) gezahlt werden, darf Johannes oder sein Rechtsnachfolger die Summe zu Schaden von St. Mauritz bei Juden aufnehmen (inmediate apud judeos accipere poterit sub nostro damno et interesse). (2)

Datum et actum anno domini Mᵒ CCCᵒ quinto decimo feria quinta infra festum Penthecostes.

(1) September 29.

(2) Hier steht am Rand mit roter Tinte: pena dilate solutionis.

Überlieferung:

Münster, LA, W 001, Nr. 69, fol. 194v-195r, Abschr. (15. Jh.; Digitalisat), lat., Papier.

(Diethard Aschoff) / Letzte Bearbeitung: 20.12.2023

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2015, WF01, Nr. 77, URL: https://www.medieval-ashkenaz.org/WF01/CP1-c1-0284.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Back to list