Sources regarding the history of the Jews in Westphalia

Back to list

211 records in this corpus. Displaying record 211.

Westfalen 1, Nr. 202

1347 August 15

Der Ritter Randolf Hake von Heeren (Randolfus dictus Hake van Herne), Amtmann zu Unna (famulus officiatus in Unna), nimmt den Juden Saul in Unna als seinen Gehilfen auf (recipio Saul, iudeum in Unna, in famulum meum) und verspricht diesen, dessen Frau, Kinder und Hausgenossen (eum, uxorem suam, pueros suos et familiam) zu schützen unter Beachtung des den Juden von ihrem Schutzherrn, dem Grafen von der Mark, erteilten Briefes (1) gegen eine Randolf jährlich am Fest Mariae Himmelfahrt (in assumpsione beate Marie virginis) (2) zu leistende Abgabe von vier Schilling.

Randolf von Heeren kündigt die Anbringung seines Siegels an.

Datum anno domini 1347 ipso die Assumpsionis [!] beate Marie supradicte.

(1) Diese Urkunde ist nicht erhalten.

(2) August 15.

Überlieferung:

Dortmund, StadtA, Urk. 348b, Orig. (Kriegsverlust), lat., Perg.

(Diethard Aschoff) / Letzte Bearbeitung: 20.12.2023

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2015, WF01, Nr. 202, URL: https://www.medieval-ashkenaz.org/WF01/WF-c1-0013.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Back to list