Sources regarding the history of the Jews in Westphalia

Back to list

211 records in this corpus. Displaying record 85.

Westfalen 1, Nr. 82

[zwischen 1316 und 1326], Dortmund

Erwähnung von Dortmunder Juden als Gläubiger der Stadt Dortmund in den Dortmunder städtischen Rechnungen (im sogenannten 'Holzbuch') der Jahre 1316-1326: (1)

Der Jude Samuel, wohnhaft in Ponte (2), leiht dem Rat 10 Mark, welcher die Summe an Heinrich de Monte weiterreicht. Es folgt eine weitere Absprache, deren Inhalt nicht mehr erschlossen werden kann: Samuel iudeus, qui moratur in Ponte, [con]cesserat consulibus decem marcas, quas dederunt [Hi]nrico de Monte, pro quibus promiserunt …

(1) Rübel, Finanzwesen 1 (1892), S. 18 f.

(2) Nach WJ 1, Nr. 63, S. 81, Anm. 3, handelt es sich um das Gebiet der heutigen Dortmunder Brückenstraße.

Überlieferung:

Dortmund, StadtA, Best. 202 - VI 1, Orig., lat., Wachstafel.

  • WJ 1, Nr. 63, S. 79-81, hier: S. 80;
  • DUB 2, 2, Nr. 433, S. 419 f., hier: S. 419.

Kommentar:

Es handelt sich um die einzige erhaltene Tafel des sogenannten 'Holzbuches' (ehemals von Rübel als Tafel 9 bezeichnet). Zum 'Holzbuch' vgl. WF01, Nr. 80.

(Johannes Deißler) / Letzte Bearbeitung: 20.12.2023

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2015, WF01, Nr. 82, URL: https://www.medieval-ashkenaz.org/WF01/WF-c1-0018.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Back to list