Sources regarding the history of the Jews in the Archbishopric of Mainz (1348-1390)

Back to list

548 records in this corpus. Displaying record 546.

Ebm. Mainz 2, Nr. 446b

1390 Dezember 21

Frowin von Hutten und Konrad (Concze) von Hutten, der Sohn von Frowins verstorbenem Bruder Konrad (Concze), bekunden, eine Urkunde (briffe) des Abtes Friedrich (Frider[ich] [von Romrod] und des Stifts zu Fulda (Fulde) über die befestigten Orte bzw. Burgen Salmünster (Salmonster), Soden und Stolzenberg (Stolczenberg) zu besitzen, die nachfolgend im Wortlaut mitgeteilt wird. Abt Friedrich erklärt darin, dass er mit Wissen, Willen und Rat des Dekans Karl (Karll) und des Konvents seines Stifts zu Fulda Frowin von Hutten, seinem Neffen Konrad und deren Erben auf Wiederkauf die Burg Stolzenberg, die unterhalb derselben gelegene Feste Soden sowie Stadt und Gericht Salmünster mit sämtlichem Zubehör verkauft hat, dazu auch den Zoll, das Ungeld und die Juden in der Stadt Salmünster und zu den Soden, ausgenommen die fuldischen geistlichen Lehen, Mannlehen und die [Abts-]Herberge [in Salmünster], alles für 9.200 gute kleine, schwere Gulden. Es folgen zahlreiche Regelungen zur Verrechnung des Kaufpreises mit ausstehenden Forderungen, zu den Mondalitäten des Wiederkaufs, zur Waldnutzung, zur Bede, zum Offenhausstatus etc.

Siegelankündigung von Abt und Konvent zu Fulda.

[…] geben […] nach Cristi geburt driczenhundert iare in dem nuͦnczigisten iare, an mitwachin vor dem heiligen Cristtage.

Frowin von Hutten erklärt, dass er für sich und Konrad, den Sohn seines verstorbenen Bruders Konrad, und alle ihre Erben einen Eid geschworen hat, dass sie dem Abt Friedrich, dessen Nachfolgern sowie dem Stift Fulda alle aufgeführten Bestimmungen einschließlich der des Wiederkaufsrechts und der Öffnung gehorsam einhalten werden ohne Arglist. Wenn Konrad sein zwölftes Lebensjahr erreicht hat, soll er denselben Eid schwören. Frowin siegelt mit seinem eigenen und mit Konrads Siegel selben Tags.

Überlieferung:

Marburg, StA, Urk. 75, Nr. 633, Insert; https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/digitalisatViewer.action?detailid=v3631301&selectId=2620498 (Digitalisat) [letzter Zugriff: 1. Februar 2017], dt., Perg.; ebd., K 434, fol. 68r-70r (Abschr.); ebd., K 445, fol. 71r-75r (Abschr.); ebd., 100, Nr. 17: Fulda 3, Nr. 84a (Abschr., 19. Jh.).

(gem.) / Letzte Bearbeitung: 23.03.2017

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2016, MZ02, Nr. 446b, URL: https://www.medieval-ashkenaz.org/MZ02/MZ-c1-00fa.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Back to list