Quellen zur Geschichte der Juden im Bistum Worms (1273-1347)

Zurück zur Übersicht

322 Quellen in diesem Teilcorpus. Sie sehen die Quelle 242.

Bm. Worms 1, Nr. 241

1324 Oktober 29, Worms

Grabstein des jungen Mannes, Herrn Jehuda (הבחור ר' יהודה), Sohn des Herrn Mose haLevi (בר' משה הלוי) , begraben am 10. Marcheschvan, einem Montag, im Jahre 85 im sechsten Jahrtausend (י' במרחשון ביום ב' שנת פ'ה' לאלף הששי).

Überlieferung:

Worms, Jüdischer Friedhof, Nr. 580, Orig.; http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=wrm-580 (Abbildung), hebr., Stein.

  • Epidat Worms, Nr. 580 [letzter Zugriff: 13.10.2017];
  • Die Epitaphien des alten israelitischen Friedhofes zu Worms, Bd. 1, hg. v. Julius Goldschmidt, Ms., Worms 1901 (Worms, StadtA, Abt. 203, Nr. 2), Nr. 377.

(Klaus Cuno) / Letzte Bearbeitung: 17.07.2020

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2020, WO01, Nr. 241, URL: https://www.medieval-ashkenaz.org/WO01/WO-c1-004a.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Zurück zur Übersicht