Das Judenschreinsbuch der Kölner Laurenz-Parochie (1273-1347)

Zurück zur Übersicht

226 Quellen in diesem Teilcorpus. Sie sehen die Quelle 97.

Kölner Judenschreinsbuch 1, Nr. 97

1300 Juni 11

Im so genannten Judenschreinsbuch der Kölner Laurenz-Parochie werden folgende Besitzrechte in einer hebräischen Urkunde und einem lateinischen Eintrag festgehalten:

Jakob haAluv, Sohn R. Josefs s.A. (יעקב העלוב ב׳ר׳ יוסף ב׳ע׳מ׳), Simcha, Sohn R. Meirs s.A. (שמחה בר׳ מאיר ז׳ל׳ה׳ה׳), Samuel, Sohn R. Menachems (שמואל ב׳ר׳ מנחם), Isaak Chajim, Sohn R. Elieser haKohen (יצחק חיים ב׳ר׳ אליעזר הכהן), und Joel, Sohn R. Josefs s.A. (יואל בר׳ יוסף ז׳צ׳ל׳), bestätigen mit ihrer Unterschrift, dass sich das in der Enggasse stehende Haus, das fünf Häuser neben dem Haus "Aschpa" – in "aschenkasischer Sprache Mist genannt" (בלשו׳ אשכנז מישטא) – und neben dem großen, gegenüber dem Bürgerhaus befindlichen Haus liegt, vollständig im Besitz R. Eljakims [= Gottschalk] (1), Sohn R. Joels haLevi (ר׳ אליקים בר׳ יואל הלוי) und dessen Frau Jutta, Tochter R. Samuels haLevi (מרת יוטא בת ר׳ שמואל הלוי), befindet.

וזה כתבנו וחתמנו להם לחוזק ולפנחייא ולעדות ("Das haben wir zur Bestärkung, zur Bedeckung und zur Zeugenschaft niedergeschrieben und unterzeichnet"). [Datum anno domini m° ccc°, Barnabe apostoli] (2).

(1) Namensvariante nach lateinischer Parallelüberlieferung.

(2) Datum des lateinischen Eintrags.

Überlieferung:

Köln, HASt, Best. Schreinsbücher, Nr. 107, fol. 15r, Orig., Perg.

Druck: Judenschreinsbuch der Laurenzpfarre, Nr. 234, S. 91 f.

Literatur: Kober, Grundbuch (1920), S. 123; Keussen, Topographie 1 (1910), S. 213.

Kommentar:

Zum Kölner Judenschreinsbuch vgl. KS01, Nr. 1. Das Regest basiert vornehmlich auf der hebräischen Vorurkunde. Der parallel überlieferte lateinische Schreinsbucheintrag weist kaum Abweichungen auf. Lediglich die Unterzeichnenden werden nicht namentlich aufgeführt, statt dessen wird auf den Judenbischof und den Rat der Juden (iudei, episcopus et magistratus eorum) verwiesen.

(bel./mno./rba.) / Letzte Bearbeitung: 05.04.2017

Zitierhinweis

Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich, hg. v. Alfred Haverkamp und Jörg R. Müller, Trier, Mainz 2011, KS01, Nr. 97, URL: http://www.medieval-ashkenaz.org/KS01/CP1-c1-01ra.html (Datum des Zugriffs)

Lizenzhinweis

Die Datensätze stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) Lizenz und können unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen frei nachgenutzt werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die verwendeten Bilder urheberrechtlich geschützt.

Zurück zur Übersicht